Willkommen bei KOFRA –
dem Kommunikationszentrum für Frauen zur Arbeits- und Lebenssituation

Wer wir sind und was wir tun
findest du/finden Sie unter "Was ist KOFRA". Aktuelle Infos sind hier auf der Startseite! Wir hoffen, es ist Interessantes für dich/für Sie dabei!
»Kurz-Info: KOFRA-Flyer hier herunterladen!!

kofra

AKTUELLES

Liebe Frauen,
im Kofra gelten die derzeit vorgeschriebenen Corona-Hygieneregeln. Wenn ihr unsicher seid, könnt ihr euch gerne vor einem Besuch bei uns telefonisch informieren.
Wir freuen uns auf euren Besuch!

Unterstützungaufruf für das LFT 2021:
Kofra unterstützt autonome feministische Arbeit und damit auch das LFT 2021, ohne gleichzeitig eine inhaltliche Positionierung vorzunehmen.
Zum LFT: https://lft2021.de
Zum Spenden: https://lft2021.de/spende/

Stoppt das Töten von Frauen #saveXX: wichtige PETITION zum Unterschreiben, falls ihr das nicht eh schon gemacht habt!

►Internationale Petition des Bündnisses "Stop Sexkauf" an die Bundesregierung, bitte unterzeichnen & weiterleiten!!!
www.change.org/p/sexkauf-bestrafen-prostitution-abbauen
Informationen zu unseren Aktivitäten für STOP SEXKAUF hier anklicken oder stop-sexkauf.org
►Das Bündnis Stop Sexkauf hat einen Flyer

►Unsere Sendungen bei Radio LORA

KOFRA-Programm & Monatsübersicht

Aktuelles:

Die Monatsübersicht: Termine im Juli 2021
(siehe auch Türplakat)

Wichtige Ankündigungen:

Ab Montag, den 5.7.2021,
neue Gruppe und Veranstaltungsreihe:

RAUS AUS DER CORONA-KRISE
Frauen wurden durch die Pandemie in besonderer Weise getroffen. Kofra bietet eine neue Gruppe und eine Veranstaltungsreihe an.

Gemeinsam können berufliche Problematiken, Existenznöte, Einsamkeit, Ängste und Stress besser bewältigt werden. Offen für interessierte Frauen.

 

Am Donnerstag, den 15.7.2021, 19 Uhr:
ONLINE-Vortrag

Radikaler Feminismus für Männer –
Das Ende des Patriarchats

Vortrag von Prof. Robert Jensen, USA, online per Zoom.

Die Gesellschaftskritik radikaler Feministinnen hilft auch Männern. Denn sie zeigt auf, wie männliche Dominanz durch Kontrollansprüche, Konkurrenz und konfrontatives Verhalten ständig aufrechterhalten wird. Männer verlieren dadurch ihre Menschlichkeit.

Journalistik-Professor Robert Jensen fordert den radikalen feministischen Wechsel, ein Ende von Gewalt und Zwang.

  • Bitte Link anfordern unter:
    kofra-projekt@mnet-online.de
  • PDF > Info zum Vortrag

Hinweise zur Programm-Planung:

Aufgrund der Corona-Krise ist eine langfristige Programmplanung leider nicht möglich. Wir bieten jedoch immer wieder kurzfristig Veranstaltungen an, online sowie - je nach gesetzlicher Corona-Verordnung - auch mit beschränkter Teilnehmerinnenzahl im Kofra selbst. Wir halten euch hier auf der Webseite sowie auf unserer >> Facebook-Seite auf dem Laufenden.

Die geplanten Veranstaltungen finden je nach Corona-Verordnung im Kofra, per Zoom oder beides statt. Bei Interesse meldet Euch bitte an, damit wir einen Überblick über die Anzahl der Anwesenden haben.

»Infos zur ZOOM-Plattform siehe unten!

Infos zu Zoom

Liebe Frauen,
wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht, unsere Veranstaltungen über vimeo (Filme) und anschließend über Zoom für die Diskussion stattfinden zu lassen. Ihr braucht kein Konto bei Zoom und müsst euch nicht registrieren, sondern müsst nur für das Meeting das Programm runterladen, ihr könnt aber auch per Browser mitmachen.

Hier könnt ihr euch Hilfe zu Zoom holen und Videos anschauen, aber ihr könnt uns auch jederzeit anmailen und wir machen ein Übungsmeeting:
»Wie nehme ich an einem Meeting teil?
»Tutorial: Teilnahme an Zoom Meetings

Wir öffnen das Meeting immer schon eine Viertelstunde vorher, damit alle noch die Technik üben können.

Die KOFRA-Zeitung

Aktuelle und brisante Themen zu Feminismus und Arbeit in der KOFRA-Zeitung:

Nr. 165: CORONA: FRAUEN, FORDERUNGEN, WIDERSTAND

Nr. 164: Männergewalt gegen Frauen beenden!

Nr. 163: WEG MIT §219a. #KeineKompromisse!

Nr. 162: HARTZ IV produziert Armut

Nr. 161: Frauengerechte Sprache: Die Aktivistin

>> Alle Ausgaben im Archiv

Beratungen im KOFRA

Wir beraten zu den Themen Arbeit und Arbeitslosigkeit, schwierige Lebenslagen, rechtliche Fragen, Fragen zu ALG I und II und begleiten bei der Klärung persönlicher und beruflicher Fragen.

Bitte kontaktiert uns wegen Terminabsprache per Mail oder telefonisch, wenn ihr eine Beratung wollt:

  • bei einer Mitarbeiterin (5 €/ 1h) oder
  • bei unserer Rechtsanwältin Frau Rosar (15 €/ 1/2h, am 2. und 4. Dienstag eines Monats)

Unser Beratungsangebot im Überblick

Regelmäßige Termine & Arbeitskreise

AK Stop Sexkauf:

Individuelle Termine, bitte nachfragen!

Ältles – Ältere Lesben:

jeden 2. Freitag im Monat um 15 Uhr

AK Künstlerinnen:

jeden 3. Dienstag im Monat um 19 Uhr

AK Raddykes: jeden 2. Mittwoch um 19.30 Uhr, online

AK frauengerechte Sprache:
Mittwoch um 16.30 Uhr, Individuelle Termine, bitte nachfragen!

DIB – Deutscher Ingenieurinnenbund/AK Frauen in männerdominierten Berufen:
letzter Mittwoch im Monat um 19 Uhr

Hikedykes: Spaziergang samstags 14 Uhr im Freien

Jufems – Junge Feministinnen:
Donnerstag alle 2 Wochen um 19.00 Uhr

Late Bloomers – Lesben in der 2. Lebenshälfte:
um 19 Uhr. Individuelle Termine, bitte nachfragen!

Lebenskünstlerinnen:
Mittwoch alle 3 Monate um 17.00 Uhr

Mamas wehren sich:
1. Mittwoch jeden 2. Monat um 17.00 Uhr

Rassismus in unserem Alltag: brandneue Gruppe mit Beatrice Odili-Peters. Individuelle Termine, bitte nachfragen!

Was wir noch so machen:

Hier unsere Aktion Rette dein Leben zu Morden in Trennungssituationen zum Verteilen überall, um Prävention zu fördern! (bitte etwas Geduld beim Herunterladen!):

Flugblatt hier

Alternativen zur Globalisierung am Beispiel der Subsistenz – dies bedeutet eigentlich: Selbständigkeit, Durch-sich-selbst-Existieren– und bezeichnet auch ein philosophisches Konzept, bei dem sich das Bestehende aus sich selbst erhält.

Flyer "Matriarchales Wirtschaften" DOC

Buch "Vater um jeden Preis? Zur Kritik am Sorge- und Umgangsrecht" – Heiliger/Hack (Hrsg'innen):

Buchankündigung DOC

Download als PDF

Dokumentation der Fachtagung – "Das Wechselmodell" am 22.6.2018

Eine kritische Sicht auf die 50/50-Teilung der Betreuung von Kindern getrennter Eltern

Mehr über KOFRA

Ein Überblick über unsere Arbeit:

Sachbericht KOFRA 2019

Hier ein Rückblick auf unsere Geschichte:

25 Jahre KOFRA - ein Viertel Jahrhundert feministische Frauenprojektearbeit